Die Zusammenarbeit zwischen ALBA, der Naturschutzpolizei (Seprona), der

Die Verbindungen, die die ALBA zu den verschiedenen Sicherheitsdiensten der Madrider Autonomie unterhält, werden von Tag zu Tag enger und besser. Diese gute Zusammenarbeit ermöglicht uns, gemeinsame Rettungsaktionen schneller und erfolgreicher durchzuführen. Tiere, die sich aus verschiedenen Gründen in Gefahr befinden oder auch eine Gefahr für z.B. Autofahrer bilden, können dadurch erfolgreich in Sicherheit gebracht … „Die Zusammenarbeit zwischen ALBA, der Naturschutzpolizei (Seprona), der“ weiterlesen

Drei Personen im Gefängnis und 317 beschlagnahmte Hunde in der

Am 28. August wurden 317 Hunde in zwei verschiedenen Anlagen ( El Molar und Navalafuente) eines Züchters beschlagnahmt. Die meisten Hündinnen waren als „Zuchtmaschinen“ benutzt worden, ihr Zustand war erbärmlich: komplett unterernährt, verzeckt, verfloht, wahre Knochengerüste! Die Installationen hatten nicht einmal minimale sanitäre oder hygienische Einrichtungen vorzuweisen, und die Tiere mussten tagelang in ihren eigenen … „Drei Personen im Gefängnis und 317 beschlagnahmte Hunde in der“ weiterlesen

Befreiung von 10 Hunden von einem Gelände in Fuente el Saz

Der Madrider Tierschutzbund hat am 10. April zehn Hunde vom Grundstück eines kurz vorher verstorbenen Mannes befreit, der eindeutig am Diogenes-Syndrom litt. Sie lebten zwischen Müll und Schrott. Ausser den Hunden hielt dieser Mann auch noch Schafe, eine Kuh und Schweine, die unter denselben Umständen leben mussten. Sein Sohn hat sich darauf beschränkt, die Tiere, … „Befreiung von 10 Hunden von einem Gelände in Fuente el Saz“ weiterlesen

Die Madrider Regierung verhängt Geldstrafen wegen Aussetzen von Hunden, die von der ALBA aufgelesen wurden

Die Madrider Regierung hat Geldbussen von je 2.404,06 Euro über die Besitzer von drei Hunden, die sie ausgesetzt hatten, verhängt. In allen drei Fällen hatte ALBA Anzeige erstattet und Beweise vorgelegt, dass die Hunde Express, Pulga und Chileno von ihren Besitzern ausgesetzt worden waren. Schon im Jahre 2003 wurden die Anzeigen seitens der ALBA erstattet … „Die Madrider Regierung verhängt Geldstrafen wegen Aussetzen von Hunden, die von der ALBA aufgelesen wurden“ weiterlesen

Befreiung von 40 Katzen in einem Dorf von Guadalajara

In einem Dorf in der Provinz Guadalajara hielt eine Frau namens Maria über 60 Katzen, zusammen gepfercht in zwei dunklen Räumen. Nie sahen sie das Tageslicht, sie wurden weder gefüttert noch mit Katzenstreu versorgt und diejenigen von ihnen, die überlebten, ernährten sich von den Kadavern derjenigen, die am Hungertod gestorben waren. 15 Quadratmeter, eine kleine … „Befreiung von 40 Katzen in einem Dorf von Guadalajara“ weiterlesen

ALBA nimmt am Krippenspiel des Dorfes Alalpardo teil

Am 25. und 26. Dezember nahm unsere Eselin Fernanda schon zum zweiten Mal an der Inszenierung des Krippenspiels von Alalpardo teil. Wieder holte der Bürgermeister sie höchstpersönlich in unserem Tierheim ab und geleitete sie wohlbehalten im Pferdetransporter an den Ort des Geschehens. Die Neuigkeit in diesem Jahr war aber die Teilnahme der ALBAner am Krippenspiel. … „ALBA nimmt am Krippenspiel des Dorfes Alalpardo teil“ weiterlesen

Kampagne gegen das Verschenken von Haustieren zu Weihnachten

Am 15. Dezember hielten die Vertreter des Madrider Tierschutzbundes ( FAPA) im Veranstaltungssaal der Fnac in Madrid eine Pressekonferenz ab, in der sie sich gegen das Verschenken von Haustieren zu WEihnachten aussprachen. Die Weihnachtskampagne des Madrider Tierschutzbundes (FAPA), dem, wir Ihr wisst, die grössten Madrider Tierschutzvereine, als da sind ALBA, Anaa, Proa, Spap Alcalá und … „Kampagne gegen das Verschenken von Haustieren zu Weihnachten“ weiterlesen

Übergabe von 50.000 Unterschriften gegen die Jagd mit Galgos im spanischen Umweltministerium

Am 13. Dezember 2005 empfing die Vicesekretärin der spanischen Umweltministerin, Frau Concepción Toquero, die Vertreter der Madrider Tierschutzvereine, die gegen die brutalen Methoden der Jagd mit Galgos durch die Übergabe von 50.000 Unterschriften protestierten und das Verbot dieser Jagdmethode, bei der der Galgo als Tötungsinstrument eingesetzt wird, fodern.Die Unterschriften waren in einer Rekordzeit von 5 … „Übergabe von 50.000 Unterschriften gegen die Jagd mit Galgos im spanischen Umweltministerium“ weiterlesen

Das 1. Adoptions-Wochenende für Haustiere, organisiert und gesponsert von der Madrider Regierung

Am 17. und 18. Dezember 2005 wurden an dem „1.Adoptionswochenende von Haustieren“ ( Primer Salón para la Adopción de Animales de Compañía) mehr als insgesamt 100 Hunde und Katzen reserviert. Auf einem Messegelände im Madrider Gebirge fand am Wochenende des 17. und 18. Dezember das “ 1. Madrider Adoptions-Wochenende für Haustiere“ statt. Die Madrider Regierung … „Das 1. Adoptions-Wochenende für Haustiere, organisiert und gesponsert von der Madrider Regierung“ weiterlesen