MANGA PANGA ist über die Regenbogenbrücke gegangen

Liebe Freunde in Deutschland,heute ist es mir ein Bedürfnis, Euch selbst zu schreiben und Euch an meinen Gefühlen, die ich beim Abschied von unserer Manga Panga empfunden habe, teilhaben zu lassen.Alle, die Ihr uns in den letzten Jahren besucht hattet, kanntet sie und hattet sie sofort in Euer Herz geschlossen. Und die sie nicht persönlich kannten, sahen sie täglich auf unserer Seite, wo sie nach all den Jahren als Langinsassin letztendlich an erster Stelle stand.

 

MANGA PANGASie war eine Institution in unserem Tierheim und im Moment können wir uns nicht vorstellen, wie es ist, ins Tierheim zu kommen und nicht von ihr begrüsst zu werden. Kaum kamen wir durch die Pforte, sichtete sie uns auch schon, stand schwerfällig auf und ging uns einige Schritte entgegen. Dann wartete sie schwanzwedelnd, bis wir bei ihr waren und legte den Kopf zur Seite, damit wir sie an ihrem starken Hals kraulen konnten. Oft liess sie sich dann auf den Rücken plumpsen und genoss es, auch auf dem Bauch durchgekrault zu werden.

 

Und dann  wussten wir: die Welt ist in Ordnung, Manga Panga ist glücklich, sie fühlt sich wohl…… und es ging ein Gefühl des Friedens und der Ruhe in uns über.

 

Als sie vor fast 5 Jahren mit einer für Mastines typischen HD zu uns kam, hätten wir nie gedacht, dass noch so viele Jahre glücklichen Lebens vor ihr lagen. Und sie war glücklich, das Tierheim war ihr Zuhause, sie war die Chefin und das Büro mit der dicken Matratze ihre Zuflucht! Und nachmittags war sogar die Spielstunde angesagt und Manga Panga liess sich zu einigen Hüpf- und Tanzschritten von mehr als einem vierbeinigen Besucher verführen.

 

Ruhe in Frieden, geliebte Mangui, Du wirst in unser aller Herzen für immer weiterleben!

Deine Jutta und alle ALBAner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.