Das ALBA-Tierheim liegt nun im Wald

Die Madrider Regierung spendete 300 Bäume fürs ALBA-Tierheim


Wir wurden von der Madrider Regierung informiert, dass in ihren Baumschulen noch viele Bäume, die keinen Platz in den Madrider Parks gefunden hatten und dringend gepflanzt werden mussten, auf ein definitives Plätzchen warteten!
Bei der ALBA kümmern wir uns ja nicht nur um herrenlose Tiere, sondern auch besonders gern um Pflanzen, die noch ein Zuhause suchen. ..
Da man bei der Madrider Regierung weiss, dass es uns nicht an Initiative fehlt, bot man uns 300 Bäume und viele Büsche aus drei verschiedenen Baumschulen für unser Tierheim an! Die einzige Bedingung war, dass bei Eintreffen der Bäume die Pflanzlöcher schon ausgeschachtet sein mussten. Das war für José ein Leichtes: ein LKW wurde gemietet und zur Verladung in die Baumschulen geschickt, ein Bagger schaufelte in dem harten, steinigen Lehmboden 300 Löcher und Akazien, Eschen, Tannen, Erlen und viele andere Bäume und Büsche bilden nun ein richtiges Gehege auf unserem bisher so kahlen Tierheimgelände. Die automatische Bewässerung ist auch schon gelegt und wir können uns glücklich schätzen, dass wir über einen eigenen Brunnen verfügen. Bitte drückt uns die Daumen, dass alle Bäume anwachsen und bald die ersten Triebe aus den noch kahlen Stämmen spriessen!
Tiere und Menschen werden sich in Zukunft noch wohler bei der ALBA fühlen.
Wir haben schon gestern, bei unserer samstäglichen Arbeit, dann und wann eine kurze Verschnaufpause eingelegt und den Blick über unseren “Wald”
schweifen lassen. Die Freude darüber gab uns viel Kraft, um weiterhin mit anzupacken!.

Und plötzlich füllte sich die Luft mit dem fröhlichen Gesang vieler Vögel und ganze Schwärme von ihnen liessen sich auf den Tannen nieder und verkündeten uns den Frühling….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.