Bocao *

Datum der Veröffentlichung: 20/08/2018

Datum der Aufnahme im TH:

Geburtsdatum: 16/06/2018

Geschlecht: Kater

Meine Geschichte

Ich heisse BOCAO und wurde in einer Siedlung von Chalets mit viel Grün geboren. Leider waren dort auch viele Hunde unterwegs und eines Tages fiel mich einer an. Es sah so aus, als wäre ich schon hinüber. Doch die ALBAner kamen zuhilfe und brachten mich in die Notaufnahme. Ich stand unter Schock,  atmete aber noch. Nach ein paar Wochen in der Klinik reagierte ich allmählich und inzwischen geht es mir schon viel besser, doch ich kann  meine Hinterbeine noch nicht richtig bewegen und das Gehen strengt mich an. Meine Pflegemama, eine angehende Tierärztin, übt mit mir regelmässig, ich mache schon gute Fortschritte und bekomme wieder richtig Gefühl in meine Beine. 

BOCAO hat es wahrhaftig nicht einfach, aber trotz allem  ist das kleine Katerchen ein Optimist,  fröhlich, liebevoll und verspielt.

27.09.2018 Nun wurde eine Röntgenaufnahme von meiner Wirbelsäule gemacht und das Ergebnis ist nicht gut: meine Wirbelsäule ist an einer Stelle sektioniert.. Das bedeutet, dass es kein Behandlung für mich gibt und ich wohl immer inkontinent sein werde. Das Wunder ist, dass ich trotzdem gehen kann, wie Ihr auf dem Video seht. Vielleicht ist es auch kein Wunder, sondern die tierärztliche, intensive und liebevolle  Behandlung von Nerea?

 28-10-2018

Wie Ihr ja wisst, ist der kleine BOCAO als Pflegekätzchen bei Nerea untergekommen. Sie ist Studentin der Tiermedizin und berichtet uns Folgendes:

Kurz nach seiner Geburt wurde BOCAO von einem Hund gebissen, wodurch er am Rückengrad verletzt wurde. Nach einer derartigen Verletzung bleiben viele Tiere gelähmt und können nie wieder laufen. Zum Glück vermag dieser kleine Kater dank einer sogenannten Reflexsteuerung dennoch zu laufen. Er kann sich dadurch fast wie eine ganz normale Katze fortbewegen! ( siehe Videos!)

Leider hat seine Verletzung dennoch gesundheitliche Folgen. Er leidet unter Harninkontinenz, denn von dem Bereich der ursprünglichen Verletzung nach hinten hin besteht eine vollständige Empfindungsstörung. Noch nicht einmal einen starken Schmerz vermag er zu spüren. Da er dort keine Nervensignale empfängt, kann er seine Schließmuskeln nicht kontrollieren. (Auch seine Hinterläufe spürt er nicht. Er bewegt sie aber dennoch, wie gesagt, mittels einer Reflexsteuerung.) Seine inneren Organe funktionieren einwandfrei, auch seine Blase. Er kann aber nur selber urinieren, wenn seine Blase voll ist, oder wenn die Harnausscheidung gezielt stimuliert wird. Es ist also möglich mittels einer vorsichtigen Massage mit Klopapier oder Verbandsmull im Leistenbereich BOCAO zum Harnlassen anzuregen. Das ist ganz einfach, wirkungsvoll und schnell getan. In nur einer Minute kann so seine Blase geleert werden. Wenn er diese Form der Massage 3 oder 4 Mal am Tag erfährt, lässt er gezielt Urin ab. So kann ganz einfach verhindert werden, dass er etwa seinen Urin unkontrolliert tröpfchenweise im ganzen Haus verliert.

Obwohl er –wie gesagt- von einem Hund angegriffen worden war, hat er erstaunlicherweise keine Angst vor Hunden! Er lebt bei uns zuhause mit vielen anderen Katzen und eben auch Hunden zusammen und versteht sich blendend mit ihnen.

BOCAO ist ein sehr sympathischer, verschmuster und verspielter kleiner Kater. Ihn zeichnet besonders aus, dass er trotz all seiner bisherigen schlechten Erfahrungen deutlich seinen Dank zu erkennen gibt für all die Liebe und Fürsorge, die man ihm entgegen bringt. Kaum dass er am Morgen aufwacht, beginnt er zu schnurren. Eigentlich schnurrt er den ganzen Tag, wirklich! Er hört nicht eine Sekunde auf; erst wenn er in deinen Armen eingeschlafen ist. Übrigens, er liebt es sehr, auf den Arm genommen, gestreichelt und geschmust zu werden! Er ist einfach ein Schatz!

Also, BOCAO ist ein ausgesprochen schmusiger kleiner Kater, der ein ganz normales Leben führt: Er spielt, springt, läuft... Er braucht nur jemanden, der sich die Zeit nimmt und die Geduld hat, einige Male am Tag ihn zum Harnablassen und gñleichzeitig Kotablassen zu stimulieren. Man könnte sein besonderes Bedürfnis mit dem eines Hundes vergleichen, der auch mindesten drei Mal am Tag Gassi geführt werden muss. Bei BOCAO ist der Vorteil der, dass man dafür noch nicht einmal das Haus verlassen muss!

BOCAO ist getestet, geimpft und kastriert.

MÄRZ 2019

Bocao befindet sich jetzt bei uns im Tierheim und wird von unseren Tierärztinnen versorgt. WIR SUCHEN ABER DRINGEND ZUMINDEST EINE PFLEGESTELLE FÜR IHN!